Kanonnenflees, 2008

Bühnenbild für Theaterstück Kanonnenflees
ITW (Internationaale Theater Werkplaats), NDSN- Werf, Amsterdam
Text: Willem de Vlaam und Tom Helmer
Regie: Joachim Robbrecht
Spiel: Vincent Rietveld, Annelien van Binsbergen

Das Theaterstück Kanonnenflees (Kanonenfutter) handelt von zwei Bildenden Künstlern. Im ersten Teil werden ihre Ideale, Zweifel und Ziele thematisiert, im zweiten Teil sind zwischenmenschliche Konfrontationen und Konflikte Zentrum der Handlung.

Bei Beginn des Stückes hängen die Elemente des Bühnenbildes an Seilen und Rollen auf 2.5 Meter Höhe in der Luft. Sie sind kompakt zu einem Quadrat angeordnet und formen eine zweite Ebene über der Spielfläche oder, von unten gesehen, eine Art Decke. Der Raum darunter ist nahezu leer und die Atmosphäre lässt an einen Ausstellungsraum oder ein Atelier denken.

Im Verlauf des Stückes werden die hängenden Gegenstände durch Handlungen der Schauspieler einzeln zu Boden gelassen. Die schwebende Ebene – auch Repräsentation der idealen Welt der Künstler – löst sich langsam auf und die Objekte kreieren eine häusliche Umgebung.

Am Ende des Stückes, als der Mann sich gegen die gemeinsame domistikale Zukunft entscheidet, bringt er alle Dinge wieder an ihren Ursprungsstandort.

Das Publikum ist auf zwei Seiten der Bühne und auf einer Galerie platziert, so dass das die Geschehnisse aus unterschiedlichen Perspektiven erlebt werden können.

Aussschnitte aus dem Stück: